www.mamboteam.com
     Sängerbund 1862 Wiesental e.V.
Startseite arrow Vereinsgeschehen arrow Buntes Faschingstreiben beim Kappenabend
Samstag, 18 August 2018
 
 
Buntes Faschingstreiben beim Kappenabend Drucken E-Mail
Mit lauten Helau-Rufen  eröffneten die närrischen Besucher den fröhlichen  Kappenabend im  buntgeschmückten Sängerheim.  Das Gesangsduo Ute und Egon spielte bis in den frühen Morgen bekannte und beliebte Hits und Tanzmusik.
Dazwischen gab es zahlreiche närrische Programmpunkte. Die „Showtime" Tanzgruppe des TSV Neudorf brachte die Zuschauer mit Ihren bunten Kostümen und flotten Tänzen schon zu Beginn in Stimmung. Vom nicht einfachen Leben als Rentner erzählte Emil Erbe in seiner gekonnt vorgetragenen Büttenrede. Da er am Vortag seinen 80. Geburtstag feierte, konnte er dabei aus seinen eigenen Erfahrungen als langjähriger Rentner berichten.
Ein Höhepunkt war der Auftritt der goldenen Sterne, die gleichzeitig ihr 20-jähriges Bestehen feierten. Mit bunten landestypischen Kostümen gaben Sie dem begeisterten Publikum einen Rückblick zu den vielen,   in den vergangenen Jahren musikalisch bereisten Ländern. Anschließend nahmen sie die chinesische Küche und ihre kulinarischen Besonderheiten gekonnt humorvoll auf die Schippe.
Die rassigen „Granaten" des TSV Wiesental legten auf ihrem Weg nach Madrid einen Stopp im Sängerheim ein um zu spanischen Klängen die Narren zu erfreuen. Als Musikmanager besang  Helmut Belz mit seiner Gitarre die schlechte Qualität von Nachwuchssängern bei diversen Talentshows im Privatfernsehen. Mit zunehmender Dauer ihres Auftritts legten  die „älteren Damen" der Old Dancing Stars einen immer flotteren Tanzschritt  auf das Parkett. Von Freud und Leid bei Sängerwettstreiten berichtet unser altgedienter und festerprobter aktiver Sänger Bernd Seider. Zum Abschluss gab die gemischte „Police-Dance-Group" des TSV Wiesental einen Einblick der sportlichen und tänzerischen Fähigkeiten unserer Polizei.
Das närrischen und bunt verkleideten Gäste  spendeten den Akteuren immer wieder langanhaltenden Applaus und kamen alle zum Schluss:  „Schee waas!"
< zurück   weiter >
 
Top! Top!